Laufzeitdiagramm Emisar D4

Eine Messung habe ich noch. 🙂 Diesmal die Emisar D4, in der Variante mit XP-L Hi V2 3A LEDs, in neutralweiß:

Die Messung fand wiederum draußen im Freien statt. Die Außentemperatur betrug diesmal um die 1°C. Zusätzlich gekühlt wurde die Lampe nicht.

Die Emisar D4 besitzt eine echte temperaturgesteuerte und -überwachte Regelung. Als Besonderheit kann man die Maximaltemperatur bei dieser Taschenlampe selbst konfigurieren (in gewissen Grenzen). Dies funktioniert in Kurzform so: den Ein-/Ausschalter 10x schnell hintereinander drücken, und dann gedrückt halten. Die Lampe schaltet dann auf „Vollgas“, und heizt sich dabei logischerweise auf. Wenn es einem dann irgendwann zu heiß in den Fingern wird, lässt man den Einschalter los, und die Lampe geht aus, und die zu diesem Zeitpunkt erreichte Temperatur speichert sich die Lampe als Maximaltemperatur ab.

Für dieses Messung habe ich die maximal mögliche Temperatur ausgewählt; dies sind 71°C (mehr geht nicht). Dies geht so: Winterhandschuhe anziehen, und Taste gedrückt halten, bis es nach verbranntem Gummi stinkt. 🙂

Die Laufzeitmessung zeigt, dass die Lampe zwar kurzzeitig sehr sehr hell kann, sich dies aber für den weiteren Verlauf der Messung „rächt“, da die Lampe ziemlich schnell ziemlich stark abregeln muss, um die Maximaltemperatur nicht zu überschreiten. Sie regelt schon nach 2-5 Minuten auf ~600-800 Lumen ab, und braucht anschließend sehr lange, bis sich die Temperatur wieder normalisiert hat, und die Lampe dann wieder etwas aufregeln kann. Beim 18650-Akku erreichte die Lampe nach 35 Minuten wieder knapp 1400 Lumen. Beim 18350-Akku langt die Laufzeit dafür nicht aus; der Akku geht zur Neige, bevor sich die Temperatur wieder einigermaßen normalisiert.

Gegen Ende des Akkus schaltet die Lampe Schritt für Schritt in niedrigere Stufen. Zuletzt bleibt nur ein leichtes Glimmen (unter 1 Lumen) übrig. Zu diesem Zeitpunkt habe ich die Messungen beendet. Die Akkus hatten zu diesem Zeitpunkt noch eine Restspannung von 3,0V.

Letztendlich schaltet die Lampe dann bei 2,8V von alleine ab. Da die Lampe ab 3,0V jedoch nur noch sehr wenig Strom zieht, dauert es bis zu 2 Tagen, bevor diese 2,8V tatsächlich erreicht werden. (Die Messungen hatte ich am Sonntag durchgeführt, und erst heute (Dienstag) hat die Lampe von sich aus abgeschaltet.)

2 Gedanken zu „Laufzeitdiagramm Emisar D4

  1. Neongelber Handschuh 23. Januar 2018 at 21:50

    Wer so etwas braucht wird zufrieden sein.Für mich eher nicht!
    Neongelber Handschuh!

  2. Angdraug 7. Februar 2018 at 9:20

    Also ich bin inzwischen echt ein Fan von Emisar sowohl von D4 als auch D1 und D1s.
    Letztendlich bedeutet es doch, wenn ich die D4 nicht auf Vollgas vorglühe, dann kann ich damit so um die 1000 Lumen dauerhaft abrufen… bei dieser Lampengröße doch schon mal ne Hausnummer finde ich…
    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website