Deckenbounce-Tests

Mit neu eingetroffenen Taschenlampen-Modellen führe ich natürlich regelmäßig Deckenbounce-Tests zur Schätzung der tatsächlichen Lichtmenge durch. Da solche „Messungen“ allerdings sehr ungenau sein können (wie solch ein Deckenbounce-Test funktioniert und warum es nur eine Schätzung sein kann, habe ich hier erklärt), habe ich lange gehadert, solche Schätzungen überhaupt zu veröffentlichen. Zu schnell kann eine Taschenlampe oder eine ganze Marke auf diese Weise ungerechtfertigt in Verruf geraten.

Ich habe mich nun doch entschlossen, meine Schätzungen zu veröffentlichen (während ich weiter auf eine begehbare, geeichte Ulbricht-Kugel spare). Diesen Artikel werde ich in Zukunft regelmäßig erweitern. Ich möchte jedoch nochmals ausdrücklich betonen, dass es sich hier lediglich um Schätzungen handeln kann. Zusätzliche „Unsicherheiten“ sind Serienschwankungen zwischen einzelnen Taschenlampen-Exemplaren, sowie die verwendeten Akkus und deren Einfluss auf die resultierende Helligkeit. Trotzdem scheint ein gewisses Interesse an solchen Einschätzungen zu bestehen.

That said; hier ist die Liste:

ModellHerstellerangabeEigene "Messung"Abweichung
Acebeam K3052004932-5%
Acebeam K50v325002192-12%
Acebeam K6050005068+1%
Acebeam K65, CW (kaltweiß)62005671-9%
Acebeam L1620001726-14%
Acebeam L3040003425-14%
Acebeam X451650015726-5%
Acebeam X45.21800016178-10%
Acebeam X65120008562-29%
Acebeam X802500021795-13%
BLF Q8, NW50005329+7%
EagTac DX3B Mini Pro, XHP50.218301685-8%
EagTac MX3T Pro, NW41004329+6%
EagTac S25L-R14271301-9%
EagTac SX30L2-R Pro, XHP35 Hi, NW1485 (CW)1397-6%
EagTac TX3G Pro, NW25002068-17%
Elzetta Charlie (mit 2 LiIO 16500-Akkus)900836-7%
Emisar D4 XP-L HI V2 3A, NW mit 18350 Aspire INR 1100-3096-
Emisar D4 XP-L HI V2 3A, NW mit 18350 Keeppower IMR 1200-3123-
Emisar D4 XP-L HI V2 3A, NW mit 18650 Sony VTC643004096-5%
Fenix TK35UE 201520002192+10%
Fenix TK35UE 201832003521+10%
Fenix TK75 201851005425+6%
Fitorch P26R36003027-16%
HaikeLite MT01, XHP50.225002055-18%
HaikeLite MT02, XHP35 HD25001726-31%
HaikeLite MT07S, XHP35 Hi30001630-46%
HaikeLite MT07S, XHP70.250003986-20%
HaikeLite MT09R, 3*XHP35 Hi75003575-52%
HaikeLite MT09R, 3*XHP70.21500012274-18%
HaikeLite SC0120001575-21%
HaikeLite SC0220001986-1%
Imalent DN7038002534-33%
Imalent DT701600012384-23%
Klarus G2030002192-27%
Klarus G20L30002384-21%
Klarus G3520001836-8%
Klarus XT12GT16001452-9%
Klarus XT12S16001247-22%
Klarus XT2CR16001548-3%
Nitecore SRT921502164+1%
Nitecore TM0328003041+9%
Nitecore TM2860006137+2%
Niteye JH2031503000-5%
Niwalker MM18III1200011397-5%
Niwalker MM20EB35003164-10%
Olight R50 Pro
32002986-7%
Olight X7, CW (kaltweiß)90008616-4%
Olight X7R1200010288-14%
Sofirn C8F mit mitgeliefertem Akku25802808+9%
Sofirn C8F mit mitgeliefertem Akku, nach 30 Sek.25802562-1%
Sofirn C8F mit Sony VTC625803452+34%
Sofirn C8F mit Sony VTC6, nach 30 Sek.25803151+22%
Surefire P2ZX Fury CombatLight500575+15%
Thrunite TC20, CW (kaltweiß)38003589-6%
Thrunite TC20, NW (neutralweiß)38003836+1%

Die Frage ist erlaubt, wenn es sich nur um Schätzungen handelt, warum ich dann solche „krummen“ Zahlen verwende, die ja eine gewisse Präzision suggerieren. Nun, ich habe selbst überlegt, ob ich die Werte nicht runden soll. Jedoch besteht bei einem Auf- oder Abrunden dieser Schätzungen ganz einfach die Gefahr, dass ich „in die falsche“ Richtung runde, und so die Fehlerabweichung nur noch weiter erhöhe. Daher veröffentliche ich hier genau die Werte, die ich bei meinen „Messungen“ abgelesen habe.

Die Messwerte habe ich direkt nach dem Einschalten der Lampen abgelesen. Dies weicht vom ANSI-Standard ab, bei dem erst nach einer gewissen Zeitspanne nach dem Einschalten der Taschenlampe gemessen wird (üblich sind wohl 30 Sekunden nach dem Einschalten).

Soweit dürften keine große Überraschungen in der Liste vorhanden sein; es ist nichts, was man nicht schon andernorts im Internet gesehen hätte. Lediglich meine Imalent DN70 scheint aus der Rolle zu fallen; sie hängt im ~2500 Lumen-Modus fest. Und das, obwohl ich den original Imalent-Akku verwende. Bei meiner Lampe handelt es sich noch um das erste Modell; mittlerweile gibt es ja eine neuere, leicht aktualisierte Version. Ich muss mir die DN70 wohl nochmal holen; mal schauen, ob ich dann eine „bessere“ erwische.