Beamshots Klarus XT12S vs XT11S / XT11GT / XT12GT / XT2CR, Viking Pro v3 CW/NW

Hier sind nun die Beamshots zur Klarus XT12S (das eigentliche Review zur Lampe befindet sich hier).

Zusätzlich zu den Lampen im Titelbild habe ich noch die neue Klarus XT2CR mit dazugenommen, sowie die Armytek Viking Pro V3, sowohl in CW (kaltweiß) als auch in NW (neutralweiß).

Ich muss sagen, sowohl bei der XT12S als auch bei der XT2CR habe ich streckenweise Schwierigkeiten, die Lampen dazu zu bewegen, im höchsten Modus mit 1600 Lumen zu leuchten. Selbst mit den mitgelieferten Akkus, selbstverständlich voll aufgeladen, „verweigern“ die Lampen manchmal den Turbo-Modus. Das äußert sich so, dass die Lampen beim Einschalten für ca. 1 Sekunde auf der 1600 Lumen-Stufe leuchten, und dann sofort die Leistung reduzieren auf ca. 1300 Lumen. Dies scheint vor allem dann zu passieren, wenn Lampe und Akku kalt sind. Wenn die Lampe erst mal eine Minute gelaufen ist, und man sie dann aus-, und kurze Zeit später wieder einschaltet, klappt es auch mit den 1600 Lumen auf Anhieb.

Zugegeben, der Unterschied von 1600 zu 1300 Lumen ist jetzt nicht hoch, aber speziell dann, wenn man Beamshots erstellen will, kostet das ganze viel Zeit (ich musste die Lampen für die Fotos vielfach aus- und wieder einschalten, bis die höchste Helligkeit konstant blieb).

Szene 1: der Nahbereich:

Dunkelbild ohne Licht:

Klarus XT11S:

Klarus XT12S:

Klarus XT11GT, erstes Modell:

Klarus XT11GT, aktuelles Modell:

Klarus XT12GT:

Klarus XT2CR:

Armytek Viking Pro v3, CW:

Armytek Viking Pro v3, NW:

Und alle zusammen als Animated GIF:

Szene 2: der Fernbereich (Feuerwehrturm in 120 Meter Entfernung):

Dunkelbild ohne Licht:

Klarus XT11S:

Klarus XT12S:

Klarus XT11GT, erstes Modell:

Klarus XT11GT:

Klarus XT12GT:

Klarus XT2CR:

Armytek Viking Pro v3, CW:

Armytek Viking Pro v3, NW:

Ausschnittsvergrößerung als Zusammenschnitt:

Fazit:

  • Auch wenn ich im Review zur XT12S schrieb, dass sie das gleiche Lichtbild und die gleiche Helligkeit hat wie die ursprüngliche XT11GT, so stellte sich doch heraus, dass die ursprüngliche XT11GT in der Reichweite doch noch ein Stückchen weiter ging. Zudem hatte sie eine schönere Lichtfarbe; im direkten Vergleich ist die XT12S etwas kälter, also bläulicher. Dies kann aber auch Serienstreuung sein.
    Aber das Jammern hilft nichts; die ursprüngliche XT11GT gibt es ja leider nicht mehr.
  • Die Reichweite der XT12S ist ansonsten aber höher als die der XT11S (wenn auch nur haarscharf) und der XT11GT (neues Modell).
  • Die neue, kleine Klarus XT2CR (Review kommt noch) kann im unmittelbaren Nahbereich durchaus der Armytek Viking Pro v3 das Wasser reichen. Aber ab ca. 50-80 Meter hat dann doch die Viking die Nase deutlich vorne.

4 Gedanken zu „Beamshots Klarus XT12S vs XT11S / XT11GT / XT12GT / XT2CR, Viking Pro v3 CW/NW

  1. uwe-d 17. Oktober 2017 at 15:01

    Hallo Markus,
    wie immer sehr schöne Beamshots.
    Ich habe gestern, mal so zum Spaß, mit meinen XT11…. eine „Blindverkostung“ gemacht.
    Alle Lampen, nur in der taktischen Haltung angefaßt, und nacheinander, mit einem Zeitabstand von 20 Sekunden miteinander verglichen. Ich konnte die Lampen kaum auseinanderhalten. Alle Lampen bewegen sich auf einem sehr hohen Niveau. Die Unterschiede sind in der Praxis minimal. Da kommt es wohl eher darauf an, ob man einen Seitenschalter braucht, oder die magnetische Ladebuchse.
    Viele Grüße
    Uwe

  2. Gammel 21. Oktober 2017 at 8:30

    Da bin ich echt froh, noch eine XT11GT V1 zu haben, obwohl damals der Unmut über die Lampe aufgrund der übertriebenen Herstellerangaben groß war (zugegebenermaßen auch bei mir).
    Objektiv betrachtet scheint es mir aber die beste der Lampen (11s, 11GT V1 und V2 und 12S) zu sein.
    Hatte die V1 eigentlich auch so viele Ausfälle zu verzeichnen wie die V2?
    Meine betreibe ich nur mit dem mitgelieferten 3600er-Klarus-Akku, bislang hält sie (das hätte ich jetzt wahrscheinlich nicht schreiben dürfen, Murphy lässt grüßen)??

    Gruß,

    Bodo

    • Markus 21. Oktober 2017 at 9:43

      Soweit ich weiß, fingen die Ausfälle erst mit der V2 an. Die V1 wurde nur deshalb eingestellt, weil sie nicht die versprochene Lumenleistung erbrachte. Klarus wollte wohl unbedingt die 2000-Lumen-Marke knacken.
      Von der V1 habe ich selbst auch noch drei Stück, welche ich auch nicht hergeben werde. 🙂
      Viele Grüße,
      Markus

  3. Gammel 22. Oktober 2017 at 10:04

    Das ist prima!!
    Dann wird meine auf jeden Fall auch bei mir bleiben!!!

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website