Laufzeitdiagramm Acebeam K30

Hier habe ich ein paar Laufzeitdiagramme zur Acebeam K30:

Die Messungen wurden draußen im Freien durchgeführt, bei abendlichen Temperaturen um die 13°C. Als Akkus kamen drei ungeschützte LG INR18650HG2 mit einer Kapazität von 3000mAh zum Einsatz.

Auf der Turbo Max Stufe ohne zusätzliche Kühlung pendelt sich die Lampe nach ca. 6 Minuten auf eine Helligkeit um die 2000 Lumen ein. Diese kann die Lampe knapp 2 Stunden halten, bevor die Lampe abschaltet. Die Akkus waren danach entladen auf eine Leerlaufspannung von 3,0V. Die Akkus werden von der Lampe also nicht in die Tiefentladung getrieben.

Bei der Turbo Max Messung mit Kühlung befand sich die Lampe in einem Eimer mit kaltem Wasser. Wenn man auf diese Weise die Temperaturregelung umgeht, sieht man, dass die Helligkeit der Turbo Max Stufe an der Akkuspannung hängt (die Lampe lässt mit sinkender Akkuspannung in der Helligkeit nach). Allerdings schafft es die Lampe auch mit fast leeren Akkus noch, eine Helligkeit von 3600 Lumen zu liefern.

In diesem Fall war Leucht-Spaß bereits nach 35 Minuten zu Ende.

Die Turbo Stufe mit 2500 Lumen hält die Lampe bei den momentanen Außentemperaturen annähernd konstant (2200 Lumen werden dabei nie unterschritten), für etwas mehr als anderthalb Stunden.

Die High-Stufe mit 1350 Lumen hält die Lampe auch ohne Kühlung, keine Überraschung, konstant für ca. 3 1/2 Stunden durch. Hier eine anders skalierte Grafik, um die Laufzeit bei 1350 Lumen komplett zu zeigen:

Mit Akkus mit höherer Kapazität (z.B. 3500mAh) dürfte die von Acebeam angegebene Laufzeit auf High von 4 Stunden locker erreicht werden.

Fazit:

Die Turbo-Stufe mit 2500 Lumen kann die Lampe bei aktuellen Nachttemperaturen mit einem Helligkeitsverlust von nur etwa 12% halten. Für eine Lampe in dieser Größe (sie ist noch etwas kleiner als die HaikeLite MT01) ist dies sehr beachtlich. Allerdings wird die Lampe dabei wirklich knallheiß in den Händen.

Die Helligkeit der Turbo Max-Stufe mit 5200 Lumen „hängt“ an der Akkuspannung. Es sind also Akkus gefragt, die unter Last möglichst wenig in der Spannung einbrechen.

Die Akkus sind in der Lampe seriell verschaltet; sie läuft also mit einer maximalen Spannung von 12,6V. Dabei wird jeder Akku auf der Turbo Max-Stufe mit etwa 4,5A belastet (soweit ich das mit meinen laienhaften Methoden ermitteln kann). Rein von der Belastung her funktionieren z.B. auch die günstigen geschützten Soshine-Akkus mit 3400mAh. Auch mit diesen Akkus lässt sich die Turbo Max-Stufe aktivieren; allerdings ist die Lampe dann nicht ganz so hell. Gegenüber den LG HG2-Akkus „fehlen“ in der Turbo Max-Stufe ca. 2,5%, was nicht viel ist. Ich denke mal, mit (als Beispiel) den bekannten geschützten Klarus-IMR-Akkus auf Basis der Sanyo GA-Zelle (3500mAh) ist man absolut auf der sicheren Seite, was das Abrufen der Maximalhelligkeit der Lampe angeht.

Ein Gedanke zu „Laufzeitdiagramm Acebeam K30

  1. Joachim 29. September 2017 at 13:40

    Danke für die Diagramme und die Beamshots. Bei mir stellt sich ein starkes Haben-Will-Gefühl ein. Mich reizen die geringe Größe und Gewicht und die 2000 Lumen Dauerfeuer.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website