Kleiner Wegweiser durch den Dschungel der taktischen Taschenlampen-Holster von ESP

Die Firma ESP (Euro Security Products) hat sich seit langem im Bereich universeller Kunststoff-Holster für taktische Taschenlampen etabliert. Gedacht sind diese Holster primär für den professionellen Einsatz. Die Holster sind, selbst im täglichen Dauerbetrieb, verschleißarm und robust, gewährleisten einen schnellen Zugriff auf die Lampe, und bieten eine feste Arretierung gegen ein ungewolltes Lösen der Lampe.

Jedoch hat ESP eine ganze Reihe verschiedener Holster in unterschiedlichen Größen im Sortiment. Aktuell zähle ich ganze 30 Varianten. Welches davon ist das Richtige für meine Lampe? Dieser Artikel ist als kleiner Wegweiser gedacht, um das passende Holster zu finden.

Erwerben kann man diese Holster übrigens z.B. bei der Fa. Schiermeier bei selected-lights, oder auch direkt beim Hersteller.

Grundsätzliche Bedienung

Die grundsätzliche Bedienung ist bei den meisten Holstern gleich. Zum Verstauen der Lampe im Holster steckt man den Kopf der Lampe in die dafür vorgesehene Aussparung:

Anschließend rastet man die Lampe zwischen den beiden Halteklammern ein:

Nun klappt man den seitlichen Arretierungshebel hoch:

Dadurch wird die Lampe mit den seitlichen Klemmen fixiert, und kann sich nicht mehr ungewollt daraus befreien.

Hier ein genauerer Blick auf diese beiden seitlichen Halteklammern:

Diese seitlichen Gummiwalzen halten die Lampe fest im Griff, ohne der Lampe dabei Schäden (z.B. Kratzer) zuzufügen.

Das Entnehmen der Lampe geschieht in umgekehrter Reihenfolge: Der seitliche Arretierungshebel …

… wird durch einen Daumendruck gelöst (nach unten geklappt):

Dadurch geben die Klemmbacken an der Lampe nach. Anschließend greift man die Lampe am Lampenheck, und hebelt sie aus den Klemmbacken heraus. Dann kann man die Lampe einfach seitlich ohne weitere „Gegenwehr“ herausnehmen.

Man kann die Lampe jedoch auch benutzen, während sie sich im Holster befindet. Die Holster haben hierfür am Lampenkopf eine Aussparung, so dass das Licht bei eingeschalteter Lampe ungehindert austreten kann.

Und der gesamte obere (äußere) Teil des Holsters ist um 360° rund um die Gürtelschnalle herum drehbar, und arretiert dabei in 16 Positionen. So kann man das Holster mit der Lampe am Gürtel z.B. etwas nach vorne drehen und die Lampe einschalten. Damit lässt sich z.B. der Bereich vor den eigenen Füßen ausleuchten, und man hat dabei beide Hände frei.

Das Holster selbst lässt sich an die Länge der verwendeten Lampe anpassen:

Hierzu kann man den kompletten vorderen / unteren Teil für den Lampenkopf abschrauben, und in einer versetzten Stellung wieder anschrauben, um auch für längere Lampen Platz zu schaffen.

Bezeichnungen der Holster und deren Bedeutung

Die Bezeichnung der meisten Holster ist nach dem Muster LHU-XX-YY aufgebaut. Der Platzhalter XX steht für eine zweistellige Zahl, die die verwendete Fixierschnalle (Gürtelschlaufe) angibt. YY steht für eine zweistellige Zahl, die die maximale Kopfgröße (Kopfdurchmesser) der Lampen angibt, für die dieses jeweilige Holster gedacht ist.

Fixierschnallen

Die gebräuchlichsten Fixierschnallen sind die Typen 04 sowie 14.

Der Typ 04 ist eine etwas leichtere und einfachere Ausführung (die Holster mit dieser Fixierschnalle beginnen also mit LHU-04-). Diese Halterung besteht komplett aus Kunststoff:

Die Öffnung dieser Schnalle ist in gewissen Grenzen einstellbar, und lässt sich so auch auf breitere Gürtel anpassen. Dies ist die engste Einstellung:

Und dies in etwa die weiteste Einstellung:

Für das Verstellen der Breite muss man keine Schraube lösen. Hierfür sind rechts und links an den Seiten zwei Plastik-Nasen, die man beide gleichzeitig eindrückt. Anschließend lässt sich die Schnallenbreite durch zusammendrücken und auseinanderziehen verstellen. Ist die gewünschte Größe erreicht, lässt man einfach diese beiden seitliche Nasen wieder los, und die Schnalle rastet in der aktuellen Einstellung ein.

Man kann das Holster an den Gürtel ansetzen und abnehmen, ohne dass man den Gürtel dazu öffnen muss. Dazu muss man allerdings die Einstellbreite der Gürtelschnalle ändern und so weit aufziehen, bis der Gürtel von der Schnalle nicht mehr gehalten wird.

Der zweite Typ, 14, ist etwas schwerer und aufwändiger aufgebaut (Holster diesen Typs beginnen mit LHU-14-), und besteht zum Teil aus Metall:

Auch dieser Schnallentyp ist am Gürtel um 360° drehbar:

Auch hier kann man die Schnalle auf die Größe des verwendeten Gürtels einstellen. Hierzu muss man jedoch mit einem Kreuzschlitz-Schraubenzieher eine Schraube lösen, die Breite verstellen, und anschließend mit dem Schraubenzieher wieder fest arretieren.

Zum Ansetzen und Abnehmen an den Gürtel entriegelt man die hintere, große Metall-Lasche:

Auch wenn dieser Schnallentyp 14 etwas größer (vor allem länger) und schwerer wirkt, so hat er einen entscheidenden Vorteil: das gesamte Holster trägt mit diesem Schnallentyp nicht so dick auf. Die gesamte Lampe ist mit diesem Schnallentyp also „näher am Mann“. Die Holster mit dem Schnallentyp 04 stehen hingegen etwas weiter vom Gürtel ab.

Lampengröße (Kopfdurchmesser)

Der zweite Nummernblock dieser Holstergattung (also das YY in LHU-XX-YY) bezeichnet den maximalen Kopfdurchmesser der Lampe.

Die Holster gibt es in den folgenden Größen:

  • 34mm
  • 37mm
  • 43mm
  • 47mm

Der zweite Nummernblock bei der Holsterbezeichnung bedeutet einfach diese Größe in mm. Gültige Holsterbezeichnungen sind also z.B.:

  • LHU-04-34
  • LHU-14-34
  • LHU-04-37
  • LHU-14-37
  • LHU-04-43
  • LHU-14-43

usw.

Daneben gibt es noch ein alleinstehendes Holster-Typ, und zwar mit der Bezeichnung LH-14:

Hier wird die Lampe mit dem Kopf nach oben eingeführt. Das Holster ist oben offen; d.h. der Lampenkopf ist dabei nicht geschützt. Das Holster ist dabei aber trotzdem um 360° drehbar, und es gibt dieses Holster neben diesem Schnallentyp 14 wohl auch in der Ausführung LH-04, mit dem Schnallentyp 04.

Hier haben wir einige verschiedene Holstertypen auf einen Blick:

Von links nach rechts: LH-14, LHU-04-34, LHU-04-37, LHU-14-37, LHU-04-43, und LHU-04-47.

Kommen wir nun zu ein paar konkreten Beispielen. Welche der folgenden Lampen passen am besten in welche Holster?

Beginnen wir mit der Klarus XT2C, stellvertretend für alle Lampen in Stiftform mit einem 1-Zoll-Kopfdurchmesser:

Am geeignetsten ist, finde ich, das einfache LH-14:

Auch in diesem Holstertyp lässt sich die Lampe, während sie im Holster steckt, bedienen, da man auch im Holster an den Einschalter am Heck der Lampe kommt:

„Zur Not“ lassen sich solche Lampen auch im LHU-Holster für Kopfdurchmesser 34 verstauen (hier als Beispiel das LHU-04-34):

Allerdings wirkt die Lampe darin leicht „verloren“. Trotzdem wird sie fest und stabil von dem Holster gehalten.

Die nächste Lampengattung sind Lampen wie die Klarus XT11S oder XT11GT. Hierfür benötigt man bereits die nächste Holstergröße mit 37mm (hier das LHU-04-37):

Auch die Thrunite Lynx, in der Ausführung mit dem Standard-Kopf, gehört in dieses Holster (hier in der Variante LHU-14-37):

Die nächstgrößeren Lampen sind die EagTac G25C2MkII, und die Thrunite Lynx in der Ausführung mit dem Turbo-Kopf. Hierfür benötigt man bereits die Holster mit 43mm Kopfdurchmessser:

EagTac G25C2MkII mit LHU-14-43:

Für die (recht kurze) EagTac G25C2MkII habe ich das Holster auf die kürzest mögliche Einstellung gesetzt.

Und die Thrunite Lynx Turbo. Auch hier wieder das LHU-14-43 Holster:

Für die Thrunite Lynx Turbo könnte man das Holster auch noch eine Stellung weiter auseinanderziehen; dann ragt das Heck der Lampe nicht so weit aus dem Holster heraus wie hier auf dem Bild.

Was auch noch (wenn auch nur mit ach und krach) in dieses 43er Holster passt, ist eine Convoy C8:

Geht gerade noch so. Was allerdings gar nicht mehr gut in dieses 43er Holster passt, sind noch größere Lampenköpfe, wie z.B. die Klarus XT12GT oder die EagTac S25L-R:

Das passt dann nicht mehr wirklich gut, bzw. sieht ziemlich unelegant aus.

Für diese beiden Lampen bräuchte man eigentlich das nächstgrößere Holster für Köpfe bis 47mm. Hier gibt es jedoch ein Problem; in das LHU-04-47 bzw LHU-14-47 passen diese beiden Lampen auch nicht. Diese 47er Holster sind nämlich anderweitig zu groß für die beiden Lampen:

Dieses Holster ist für Lampen mit einer Mindestlänge von 18cm. Außerdem müssen die Lampe am Lampenkörper (Akkurohr) einen Mindestdurchmesser von 30mm haben. Ansonsten halten die seitlichen Klemmbacken die Lampe nicht.

EagTac S25L-R im LHU-04-47. Das passt nicht wirklich:

Leider kann man dieses Holster nicht weiter zusammenschieben. Und auch, wie schon gesagt, haben die Klemmbacken einen zu großen Abstand, so dass die Lampe aus dem Holster fällt, sowie man das Holster an den Gürtel steckt.

Dieses LHU-04-47 Holster passt jedoch wunderbar zur größeren EagTac SX25L2!

Ich habe auch schon ein bisschen „Lego“ probiert, und versucht, aus einem LHU-04-47 und einem LHU-14-43 etwas passendes zu basteln. Leider nur mit beschränktem Erfolg:

Die kleineren Haltebacken des LHU-14-37 halten die beiden Lampen (EagTac S25L-R und Klarus XT12GT) zwar fest, jedoch kommen diese Haltebacken an einer ungünstigen Stelle zum liegen, und war dort, wo bei den Lampen normalerweise der Clip und der Zigarrenring sitzen. Dies müsste man also von den Lampen abmachen. Außerdem gestaltet sich die Entnahme der Lampen als schwierig, weil das Lampenheck nicht aus dem Holster herausschaut. Zum Entnehmen fehlt einem da also die Hebelwirkung. Von einem Schnellzugriff auf die Lampe kann man hier nicht mehr sprechen.

Daher ergeht abschließend von mir ein Wunsch an die Firma ESP: bitte baut noch ein Holster passend für die Lampengattung der EagTac S25L-R und Klarus XT12GT!

11 Gedanken zu „Kleiner Wegweiser durch den Dschungel der taktischen Taschenlampen-Holster von ESP

  1. casi290665 24. Juli 2017 at 8:37

    Hallo Markus,
    jetzt beginne sogar ich diese Holsterbezeichnungen etc. zu verstehen…
    Danke für die Aufklärung !
    Gruß
    Carsten

  2. Uwe Dewald 24. Juli 2017 at 15:16

    Hallo Markus,

    Vielen Dank für die perfekte Erklärung der einzelnen Holster.
    Dass das LHU-04-47 nicht für die Klarus XT12GT passt, war mir nicht bewusst. Da hast Du mich vor einem Fehlkauf bewahrt.

    Gruß

    Uwe

    • Markus 24. Juli 2017 at 15:29

      Hallo Uwe,

      haha, ja, ich habe ebendiesen Fehlkauf begangen, und dachte mir, da schreibe ich mal lieber einen Artikel, um andere vor dem gleichen Fehler zu bewahren. Schön, dass es funktioniert hat. 🙂

      Zum Glück habe ich noch ein paar EagTac SX25L2; da kann ich das Holster gut verwenden.

      Viele Grüße,
      Markus

  3. Wurczack 27. Juli 2017 at 10:42

    Servus,
    Wenn man bei der 04-Schnalle die schraube im unteren Klemmteil löst, kann man die Breite ziemlich exakt an den Gürtel anpassen. Die Kunststoff-Gnupsies sind nur dazu da, die Schnalle zu öffnen um das Holster ohne Gürtel auszuziehen und anzulegen. Die Einstellung der Breite muss somit nur einmal erfolgen. Vorsicht dabei, dass einem die rückwärtige Mutter nicht stiften geht.
    Das LHU 14 lässt sich bei meinem Gürtel nicht so fest schnallen wie das 04er, es hat etwas Spiel beim drehen des Holsters.
    Durch reduzieren des Widerstandes des Drehgelenks (die große schraube zwischen den Klemmbacken) stört das allerdings nicht mehr.

    Zum Thema XT12GT:
    Ich habe den oberen Teil des Holsters gekürzt, jetzt passt es.
    http://www.taschenlampen-forum.de/threads/47er-esp-holster.52955/#post-728436

    Gruß Wurczack

    • Markus 27. Juli 2017 at 11:07

      Hallo,
      vielen Dank für die die Tips! Insbesondere das mit dem Kürzen des oberen Teil des Holsters ist eine gute Idee; das werde ich bei meinem ebenfalls machen!

      Viele Grüße,
      Markus

    • Markus 27. Juli 2017 at 12:43

      Aber PS, Wurczack: Wie hast du das beim 47er Holster mit den zu großen Klemmbacken gelöst?
      Ich denke, man braucht immer noch das Unterteil des 47er, und dann das (gekürzte) Oberteil des 43er, damit die Klemmbacken passen.

      • wurczack 29. Juli 2017 at 1:39

        Mit dem Schraubstock 🙂
        Sanft zusammendrücken bis es passt, danach die Arretierung ebenso anpassen.

        Ist kein Problem wenn man es einmal macht, nur zu oft ist das nicht gut.
        Mein erstes 37er Holster hatte irgendwie weicheren Stahl in der Arretierung, die musste ich öfter nachjustieren. Ist irgendwann gebrochen. Hab ich dann mit einer M4-Schraube und einem Gewindeschneider gelöst…

        Das 47er hat keine Ermüdungserscheinungen.

        • Markus 30. Juli 2017 at 20:15

          Erneut, vielen Dank für den Tip! 🙂

          Hier habe ich mal ein Bild vom „eigentlichen“ Einsatzzweck des LHU04-47 Holsters, und zwar mit einer EagTac SX25L2:

          Da sieht man erst mal im Vergleich zum Holster mit der XT11GT, was das eigentlich für ein „Oschi“ ist. 🙂

  4. Gammel 27. Juli 2017 at 12:30

    Hallo Markus!

    Danke für den Artikel, so habe ich dann Abstand von dem 47er-Holster genommen…

    Aber Du meinst sicher, dass die C8 mit Ach und Krach in das 43er-Holster passt, nicht in das 37er, oder??

    Gruß,

    Bodo

    • Markus 27. Juli 2017 at 12:42

      Hallo Bodo,

      oops, ja, ich meinte natürlich das 43er. Ich habe es im Text korrigiert.

      Viele Grüße,
      Markus

  5. Lanyards. 29. Juli 2017 at 7:38

    Guter und sehr detaillierter Bericht. Vielen Dank dafür.

    Gruß
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website