Laufzeitdiagramm EagTac MX30L3-CR, XP-L HD

Stellvertretend für alle verschiedenen EagTac MX30L3-CR LED-Varianten (das Review zu den Lampen ist hier zu finden), habe ich hier die Variante mit den XP-L HD LEDs laufzeitgetestet:

… und zwar in den zwei höchsten Stufen: die 5018 ANSI-Lumen-, sowie die 2570 ANSI-Lumen-Stufe.

Durchgeführt wurden die Messungen draußen, bei aktuellen abendlichen Temperaturen um die 22°C.

Wie man sieht, greift bei der 5018 Lumen-Stufe die Temperatursteuerung nach ein paar Minuten. Die Lampe ist aber in der Lage, um die 3000 Lumen recht konstant für etwas länger als anderthalb Stunden zu halten. Die Lampe wird dabei aber knallheiß.

Nach insgesamt 98 Minuten ging die Lampe aus (und ließ sich, ohne die Akkus wieder aufzuladen, nicht wieder einschalten).

Wie ich festgestellt habe, lässt die Lampe den Akkublock in die Schutzschaltung laufen. Der Akkublock hatte nach der Entnahme eine Spannung von 0,0V. Das interne Ladegerät der Lampe holt den Akku allerdings beim Einstöpseln sofort wieder aus der Schutzschaltung heraus.

Die 2. Helligkeitsstufe mit 2570 ANSI-Lumen erfährt keine temperaturbedingte Abregelung. Allerdings, wie auch schon im Review-Thread zu der Lampe zur Sprache kam, stimmt die angegebene Laufzeit von 3,6 Stunden nicht. Hier handelt es sich um einen Fehler auf der EagTac-Webseite, wie mir auch der Chef-Entwickler von Eagtac bei einem persönlichen Gespräch auf der IWA mitgeteilt hat.

Die 2570 Lumen hält die Lampe statt dessen für 134 Minuten durch. Auch hier ging die Lampe danach komplett aus, und der Akku befand sich in der Schutzschaltung.

3 Gedanken zu „Laufzeitdiagramm EagTac MX30L3-CR, XP-L HD

  1. Gee85 21. Juli 2017 at 20:36

    Das Laufzeitdiagramm der Turbostufe ist schon toll! Dauerhafte 3000 Lumen bei der Größe und das auch noch ungekühlt finde ich richtig stark.

    Lila Grüße
    Gee

  2. Wurczack 27. Juli 2017 at 10:48

    Sehr gut, ich mag meine Lampe 🙂
    Dass sie den Akkupack allerdings in die Schutzschaltung rauschen lässt, finde ich nicht so gut.

    • Markus 27. Juli 2017 at 11:08

      Ja, das hätte man besser lösen können, finde ich. Zum Glück warnt die Lampe rechtzeitig vor Akkuende durch „nervöses“ Blinken des blauen Seitenschalters. Sobald es dazu kommt, sollte man dann besser möglichst schnell wieder nachladen.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website