Review HaikeLite MT02 / SC01 / SC02

Nach der MT01 hat HaikeLite noch ein paar weitere interessante Lampen herausgebracht, welche ich nun hier vorstellen möchte.

Diese sind:

  • HaikeLite MT02 (ein Semi-Thrower mit XHP35 HD LED, Betrieb mit 3* 18650-Akkus)
  • HaikeLite SC01 (ein Taschen-Thrower mit XHP35 Hi LED, Betrieb mit 1* 26650-Akku)
  • HaikeLite SC02 (ein Taschen-Fluter mit neutralweißer MT-G2 LED, Betrieb mit 1* 26650-Akku)

Leistungsdaten (Herstellerangaben)

HaikeLite MT02 
LED:CREE XHP35 HD
Leistung:2500 Lumen (*)
Leuchtstufen:- 50 Lumen (75 Stunden)
- 250 Lumen (15 Stunden)
- 850 Lumen (5 Stunden)
- 2500 Lumen (105 Minuten)
- Strobe
Stromversorgung:3* 18650 LiIO-Akkus (vom Hersteller empfohlen: Sanyo GA 18650 3500mAh)
Wasserdicht:IPX8 (2 Meter Eintauchtiefe)
Maße:135mm (Länge) * 51mm (Kopfdurchmesser) * 45mm (Durchmesser am Akkurohr)
Gewicht:280g (ohne Akkus)
HaikeLite SC01 
LED:CREE XHP35 HI
Leistung:2000 Lumen (*)
Leuchtstufen:- 20 Lumen
- 200 Lumen
- 500 Lumen
- 1000 Lumen
- 2000 Lumen
- Strobe
Stromversorgung:1* 26650 LiIO-Akku (Leistung >6A)
Wasserdicht:IPX8
Maße:135mm (Länge) * 45.5mm (Durchmesser am Lampenkopf) * 34mm (Durchmesser am Akkurohr)
Gewicht:220g
HaikeLite SC02 
LED:CREE MT-G2, 5000K (neutralweiß)
Leistung:2000 Lumen
Leuchtstufen:- 15 Lumen
- 200 Lumen
- 500 Lumen
-1000 Lumen
- 2000 Lumen
- Strobe
Stromversorgung:1* 26650 LiIO-Akku (Leistung >6A)
Wasserdicht:IPX8
Maße:135mm (Länge) * 45.5mm (Durchmesser am Lampenkopf) * 34mm (Durchmesser am Akkurohr)
Gewicht:230g

(*) Bei den Lumen-Angaben scheint der Hersteller LED-Lumen anzugeben. Die Helligkeit nach ANSI/NEMA FL1-Maßstäben dürfte etwas geringer ausfallen. Im Vergleich mit anderen Lampen mit ähnlichen Lichtbildern, welche jedoch Helligkeitsangaben nach ANSI verwenden, komme ich in etwa auf folgende Werte:

  • MT02: ca. 2200 Lumen
  • SC01: ca. 1800 Lumen
  • SC02: ca. 1900 Lumen

Dies sind jedoch reine Schätzungen von meiner Seite.

Außerdem komme ich auf folgende Lux-Werte (gemessen in 4 Metern Entfernung, und umgerechnet auf 1 Meter):

  • MT02: 54880 Lux (dies entspräche nach ANSI-Norm einer Reichweite von ca. 470 Metern)
  • SC01: 59280 Lux (Reichweite ca. 490 Meter)

(Bei den Reichweitenangaben jedoch bitte meine Hinweise zur ANSI-Norm berücksichtigen.)

Die Helligkeitsstufen empfinde ich insgesamt als recht gut gewählt; ich vermisse lediglich eine niedrigere Stufe mit weniger als 5 Lumen.

Verpackung und Lieferumfang

Die Lampen werden in kleinen Plastik-Köfferchen ausgeliefert. Der Koffer der MT02 ist der gleiche, wie er auch bei der MT01 dabei ist. Die Koffer der SC01 und SC02 sind etwas kleiner (da diese beiden Lampen etwas kompakter sind).

Diese Koffer sind nicht sonderlich stabil (gerade bei den beiden kleineren Koffern ist das Material so dünn und flexibel, dass man nach dem Öffnen einige Mühe hat, sie wieder richtig zu schließen, da sie sich leicht verziehen); sie erfüllen jedoch ihren Zweck, nämlich den Lampen einen geeigneten und etwas geschützten Aufbewahrungsort zu bieten.

Es sind jedoch keine Versandboxen; wenn man sie wie Banggood einfach in eine Versandtüte packt, kommen die Koffer (und eventuell auch die Lampen) nicht heil beim Empfänger an. 🙂

Das Innenleben und der Inhalt ist nahezu identisch mit dem der HaikeLite MT01, daher halte ich diesen Abschnitt kurz. Der Koffer ist im Inneren mit Schaumstoff gepolstert; zusätzlich sind die Lampen noch in Noppen-Folie eingepackt.

Neben einer Anleitung in Englisch und (sofern man die Lampen beim deutschen Importeur gekauft hat) in Deutsch ist noch ein Lanyard dabei.

Bei der SC01 und SC02 ist außerdem noch ein USB-Kabel mit an Bord, da bei diesen beiden Lampen der Akku in der Lampe geladen werden kann. Bei der MT02 benötigt man noch ein externes Ladegerät.

Holster und die zum Betrieb notwendigen Akkus befinden sich nicht im Lieferumfang.

Blick auf die Lampen

MT02:

SC01:

SC02:

Was mir auffällt ist, dass HaikeLite die Fertigungsqualität sukzessive verbessert. Die Anodisierung der Lampen ist nun für meine Begriffe fehlerfrei. Die MT01 sah dagegen noch aus, als ob die Lampen nach der Herstellung und vor der eigentlichen Verpackung erst mal in Eimern gelagert wurden (und dabei hübsch aneinander gestoßen sind). Speziell der Kunststoff-Einschalter der MT01 hatte direkt nach dem Auspacken bereits einige Schrammen.

Bei der MT02 / SC01 / SC02 ist von solchen Problemen nichts mehr zu sehen.

Durch die flachen Endkappen beherrschen alle drei Lampen den Tailstand:

Ein Blick in die Reflektoren:

Gegenüber der MT01 wurden auch die Seitenschalter nochmals verbessert, wenngleich auch diese neuen Schalter noch nicht 100% perfekt sind. Die neuen Schalter haben zwar einen knackigen Druckpunkt und hinterlassen ein wertiges Gefühl; jedoch scheinen sie nicht immer zu reagieren (und was ich so gelesen habe, bin ich nicht der einzige, dem dies aufgefallen ist). Bei mir reagieren die Einschalter in etwa bei jedem 20sten Druck nicht, und ich muss den Tastendruck (dann etwas kräftiger) wiederholen.

Mit der Zeit scheint es jedoch besser zu werden. Die neuen Taster müssen unter Umständen erst etwas „eingedrückt“ werden.

Auch das Innenleben der MT02 hat sich gegenüber der MT01 verbessert. Die Lampe scheint nun sorgfältiger gefertigt zu sein:

Man vergleiche dazu die entsprechenden Bilder aus meinem MT01-Review. HaikeLite hat für die Verschraubung des Boards wohl nun auch die richtigen Schrauben auf Lager (die Schrauben der MT01 hatten im Internet für einige Kritik gesorgt).

Weitere Bilder der zerlegten Lampen:

Die MT02 (oben) benötigt Akkus, bei denen der Pluspol etwas hervorsteht. Ich verwende in meiner Lampe LG HG2 (3000mAh) in der Button Top-Ausführung. Der Hersteller empfiehlt Sanyo 18650 GA (3500mAh).

Die Lampen und ihre „Munition“ (Akkus):

In meiner SC01 und SC02 verwende ich 26650 IMR-AKkus von Shockli (Kapazität 5000mAh).

SC01 (oben) und SC02 haben sowohl am Lampenkopf als auch in der Tailcap Federn, so dass auch FlatTop-Akkus funktionieren.

Man beachte die enorme Wandstärke und die sehr dicken Federn der SC01 und SC02.

Die Gewinde der Lampen sind alle sauber geschnitten und ausreichend gefettet.

Bedienung

Vor der ersten Benutzung sind die Lampen mit Akkus zu bestücken und ggf. vorher aufzuladen. Bei der SC01 und SC02 kann man die Akkus direkt in der Lampe laden. Hierzu schraubt man den Kopf ab, um den USB-Anschluss freizulegen.

Während dem Ladevorgang leuchtet eine rote Kontroll-LED. Ist der Ladevorgang beendet, schaltet diese LED um auf grün:

Die Bedienung ist denkbar einfach, und bei allen Lampen gleich:

Ein kurzer Druck auf den Seitenschalter schaltet die Lampe ein bzw aus. Die Lampe hat Mode Memory, und schaltet sich in der zuletzt benutzten Leuchtstufe ein.

Ist die Lampe eingeschaltet, wechselt man durch gedrückt halten des Seitenschalters die Helligkeitsstufen durch. Die Schaltreihenfolge ist bei allen Lampen von Low nach High.

Die Turbo-Stufe mit 2000 bzw 2500 Lumen erreicht man im eingeschalteten Zustand durch einen Doppelklick.

Aus der Turbo-Stufe kommt man wieder heraus, wenn man den Seitenschalter gedrückt hält, woraufhin die Lampe wieder durch die „normalen“ Leuchstufen rampt.

Wichtig: Die Lampen von HaikeLite mit den neuen Seitenschalter haben auch einen anderen Treiber verpasst bekommen. Dieser hat nun 5 Leuchtstufen, nicht 4 wie z.B. die ältere Variante der MT01. Während bei der älteren MT01 die Turbo-Stufe mit 2500 in der normalen Schaltreihenfolge liegt, kommt man bei den Versionen der Lampe mit den neueren Schaltern nur durch Doppelklick in die 2500 Lumen-Stufe. Dies steht nicht bei allen Lampen in der Gebrauchsanleitung des Herstellers. (Ich glaube irgendwo von einem Anwender gelesen zu haben, dass seine neue MT01 nur noch maximal 1000 Lumen hätte. Hier würde wahrscheinlich ein Doppelklick helfen; der war bei der älteren MT01 noch nicht nötig.)

Die Lampen haben auch eine Strobe-Funktion, welche man im ausgeschalteten Zustand durch gedrückt halten des Seitenschalters erreicht.

Außerdem haben die Lampen eine Akku-Kontrollanzeige. Diese ist jedoch etwas unglücklich hinter der Strobe-Funktion versteckt. Im ausgeschalteten Zustand muss man den Seitenschalter für 4 Sekunden gedrückt halten (und man darf sich währenddessen nicht vom Strobe irritieren lassen). Nach 4 Sekunden blinkt die Lampe entweder 3*, 2* oder 1* auf, um den Akkuzustand zu signalisieren.

PWM

Bei der MT02 und der SC01 ist die niedrigste Leuchtstufe mit PWM realisiert. Die PWM-Frequenz ist jedoch so hoch, dass man es unter normalen Bedingungen nicht sieht. Lediglich im digitalen Kamera-Sucher lässt sich die PWM-Frequenz sichtbar machen.

Alle anderen Leuchtstufen sind frei von PWM. Die SC02 verwendet auch in der niedrigsten Stufe kein PWM.

Die Lampen in der Hand

Die Lampen liegen für meine Begriffe gut in der Hand. Die größere MT02 könnte für meinen Geschmack jedoch vom Knurling her etwas rutschfester gestaltet sein.

Die Seitenschalter muss man im Dunkeln unter Umständen etwas suchen und ertasten. An der Stelle mit den Schaltern ist der Lampenkopf etwas abgeflacht; dies hilft beim Auffinden des Schalters. Mit Handschuhen klappt dies jedoch unter Umständen nicht ganz so gut.

Verglichen mit …

Bei den Beamshots zu den Lampen (Link weiter unten) habe ich die MT02 mit dem Schwestermodell, der MT01 verglichen. Die SC01 wegen ihrer Ähnlichkeit (gleiche Akku-Bestückung, in etwa gleiche Ausmaße, und gleiche LED) mit der Acebeam EC60, und die SC02 wegen ihrer neutralweißen MT-G2 LED mit zwei anderen Lampen mit dieser LED; der Klarus G30 und der Fenix TK35 UE (aber nicht das aktuelle Modell, sondern das Vorgängermodell, welches noch die MT-G2 LED verwendete).

Fazit

Die junge Firma HaikeLite ist definitiv auf dem Vormarsch, und hat in mir schon vor einiger Zeit einen Fan gefunden. Die Lampen werden von Modell zu Modell besser (bessere Fertigungsqualität, bessere Bedienung und Haptik). Sie sind jedoch noch nicht dort angelangt, wo sich beispielsweise Nitecore, EagTac oder Fenix befinden. So eine Qualität erreicht man als „Neueinsteiger“ aber auch nicht innerhalb eines Jahres. HaikeLite ist jedoch auf dem besten Wege. HaikeLite besticht durch gute Leistung zu günstigen Preisen.

Weiterführende Links

Beamshots:

Laufzeitmessungen: https://www.lilahand.de/2017/07/09/laufzeitdiagramme-haikelite-mt02-sc01-sc02/