Beamshots: Klarus G35 vs Thrunite TN32 / TN32 UT, Olight SR52-UT, Armytek Barracuda Pro v2 XHP35 Hi

Die G35, der neue Thrower von Klarus, im Reichweiten-Test gegen die anderen, im Titel genannten, Thrower.

Die Klarus G35 (verwendete LED: CREE XHP 35 Hi) durfte gegen folgende Lampen antreten:

  • Armytek Barracuda Pro v2 XHP35 Hi
  • Olight SR52-UT (XP-L Hi)
  • Thrunite TN32 (XM-L2)
  • Thrunite TN32 UT (XP-L Hi)

Leuchtziel war „mein“ Feuerwehrturm in 120 Metern Entfernung.

Und hier geht es auch schon los:

Klarus G35:

Armytek Barracuda Pro v2 XHP35 Hi:

Olight SR52-UT:

Thrunite TN32:

Thrunite TN32 UT:

Ausschnittsvergrößerung (gleiche Reihenfolge):

Von links nach rechts: Klarus G35, Armytek Barracuda Pro v2 XHP35 Hi, Olight SR52-UT, Thrunite TN32, Thrunite TN32 UT.

Da die Lampen alle etwas unterschiedliche Lichtfarben haben, was die Beurteilung der Helligkeit erschwert, hier das gleiche Bild, konvertiert in Schwarz-Weiß:

Die Lampen sind von den Herstellern mit folgenden Lux– bzw cd-Werten (in Bezug auf Taschenlampen ist Lux gleichbedeutend mit cd) angegeben (diese Werte sind entscheidend für die Reichweite einer Lampe – je höher dieser Wert, desto höher die Reichweite):

Klarus G35:252506 cd
Armytek Barracuda Pro v2 XHP35 Hi:160000 cd
Olight SR52-UT:160000 cd
Thrunite TN32:240000 cd
Thrunite TN32 UT:272000 cd

Wie man sieht, hauen die cd-Angaben zur Klarus G35 irgendwie nicht so ganz hin. Entweder übertreibt Klarus bei den Angaben, oder die anderen Hersteller untertreiben. Meinem Empfinden nach liegt die Klarus G35 in etwa auf Augenhöhe mit der Olight SR52-UT, welche mit 160000 cd angegeben ist.

Den größten Einfluss auf die Reichweite einer Lampe (es gibt durchaus noch andere Faktoren) ist die Leuchtdichte und Größe der LED, in Relation zum Durchmesser des Reflektors. Als Daumenregel kann man (vereinfacht) sagen, je kleiner die LED, und/oder je größer der Reflektor, desto höher ist die Reichweite.

Dass die beiden Thrunites TN32 und TN32 UT durch ihren größeren Reflektor eine höhere Reichweite haben, war klar. Ich hätte jedoch gehofft, dass die G35 wenigstens die Armytek Barracuda Pro v2 mit ihrer XHP35 Hi LED übertreffen kann – schließlich verwenden beide Lampen die gleiche LED, aber die Armytek Barracuda hat einen etwas kleineren Reflektor. Diesen Vorteil des größeren Reflektors kann die G35 leider nicht umsetzen.

Auf der positiven Seite kann ich aufführen:

Die G35 ist eine (für einen Thrower) recht kompakte Lampe, die immer noch in eine Jackentasche passt (daher meine Bezeichnung „Taschen-Thrower“). Mit ihren 2000 Lumen ist auch der Spill noch recht hell und überdurchschnittlich groß, so dass beim Leuchten in die Ferne auch noch der Nahbereich vor den eigenen Füßen gut ausgeleuchtet ist.

13 Gedanken zu „Beamshots: Klarus G35 vs Thrunite TN32 / TN32 UT, Olight SR52-UT, Armytek Barracuda Pro v2 XHP35 Hi

  1. Markus 27. Mai 2017 at 23:03

    Den Absatz mit meinen eigenen Lux-Messwerten habe ich aus obigem Artikel entfernt, da ich es nicht geschafft habe, bei Wiederholungen reproduzierbar gleiche Werte zu messen. In meinem Messaufbau ist irgendwie der Wurm drin …

  2. Frank (Altwolf) 28. Mai 2017 at 13:08

    Hallo Markus,

    ich kann das bestätigen und hatte das an anderer Stelle auch so ähnlich geschildert. Bei meinen Outdoor-Vergleichen, hatte ich ebenfalls festgestellt, dass die G35 in etwa auf einer Höhe mit der SR52UT liegt, wobei die G35 etwas weniger bündelt, was sie in meinen Augen fast zum throwigen Allrounder macht (um mal eine Deiner speziellen Bezeichnungen zu zitieren 🙂 ). An die Reichweite der TN32UT kommt die G35 lange nicht ran, da war Klarus mit den angegebenen Werten dann doch etwas zu „optimistisch“.

    Sonnige Sonntagsgrüsse zu Dir!
    Frank

  3. Markus 28. Mai 2017 at 13:11

    Hallo Frank,

    danke, das beruhigt mich, dass das noch jemand so nachvollziehen kann. Ich hatte schon an mir selbst gezweifelt.

    Ebenso sonnige Sontagsgrüße,
    Markus

  4. Boverm 31. Mai 2017 at 16:37

    Hi Markus, ich konnte meiner G35 ca 200.000 entlocken.
    Habe ich den Reflektor etwas rausgedreht, hatte ich 230.000, wenn ich meine TX30C2 als Referenz nehme, hatte ich knapp 245-250.000 LUX.
    Nur leider hat das Glas und der Reflektor dann geklappert.
    Vl muss ich mir eine andere Zentrierscheibe besorgen

  5. Neongelber Handschuh 4. Oktober 2017 at 9:14

    Hallo Markus, die alte TN32 macht in dem Vergleich einen frischen Eindruck! Auf jeden Fall leuchtet sie weiter als die Klarus und die Olight.Die restlichen 3 Lampen , als 2x ThruNite und 1xArmytek sind nahezu gleichauf.Fast meine ich die TN32 schießt den Vogel ab!
    Neongelber Handschuh

  6. voyager 14. Oktober 2017 at 22:02

    Danke Markus für deinen Vergleich.Mir hat am besten die Armytec gefallen.Als Ergänzung zu meiner K70 hast du mir einmal die Eagtac SX30C2 empfohlen.Als Thrower Fan war ich noch auf der Suche nach einem dazwischen.Die Predator ist einfach der Hammer und in der Praxis verdammt nah an der K70.Danke für die beste Website im Netz.
    Grüße
    Andreas

    • Markus 15. Oktober 2017 at 14:13

      Danke für das Lob. 🙂
      Die Armytek Barracuda mit XHP35 Hi finde ich auch sehr interessant. Ein schönes Lichtbild (frei von Ringen, und mit großem Spot); geht eigentlich als „sehr weit reichender Allrounder“ durch – ich nehme sie gerne auch mal als einzige Lampe am Mann mit in den Wald. Dazu ist sie auch noch schön kompakt; man kann sie „zur Not“ auch mal mit kurzem Akkurohr mit nur einem 18650 betreiben.
      Viele Grüße,
      Markus

  7. Carsten 24. Oktober 2017 at 17:37

    Hallo,
    ich habe seit ein paar Tagen eine Acebeam K60 und bin „hellauf“ begeistert, einzig die Größe stört mich doch ein wenig. Ich bin auf der Suche nach einem „Vergleichbaren“ Taschenthrower! Also im Prinzip suche ich eine K60 in einer Nummer kleiner. Ein Tick kürzer, Akkurohr ein Tick dünner (3×18650), Kopf etwas kleiner. Aber leuchten sollte sie fast schon so wie die K60. Gibt es da etwas? Die Form der K60 gefällt mir ansonsten schon gut. Die 3 Akkus hintereinander mag ich nicht so.
    Grüße
    Carsten

    • Markus 24. Oktober 2017 at 17:52

      Hallo,
      HaikeLite MT07S oder Nitecore TM28 vielleicht?
      Viele Grüße,
      Markus

  8. Carsten 24. Oktober 2017 at 20:50

    Puh 😀
    Schon noch ne ganze Stange teuerer noch als die K60…
    Der Spill der G35 ist kein Vergleich zur K60? Wie sieht es mit ner Eagtec aus?
    Grüße
    Carsten

    • Markus 25. Oktober 2017 at 16:07

      Wenn du wirklich einen Taschenthrower suchst, könnte die G35 genau richtig sein. Die Acebeam K60 bezeichne ich eigentlich nicht als Thrower. Bei der G35 ist der Spot kleiner und heller, und der Spill dunkler.

  9. Shaw 27. Oktober 2017 at 12:39

    Hi,

    I disagree with the conclusion that Klarus exaggerated its peak beam intensity specification for the G35. I measured repeatedly and get a consistent 285,200cd at startup using 3x Samsung INR18650-30Q.

  10. Neongelber Handschuh 28. Oktober 2017 at 14:10

    Very remarkable for the tiny G35!

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website