Beamshot-Shootout: EagTac-Lampen mit Nichia 219-LEDs

Gestern Abend erstellte ich eine Beamshot-Serie mit ein paar EagTac-Lampen mit Nichia 219 High CRI LEDs.
Eine EagTac MX30L4-C mit XP-L Hi in CW war (als Helligkeitsvergleich) ebenfalls mit dabei.

Von links nach rechts: EagTac MX30L4-C, MX30L4XC, MX30L3-C.

Ein Review zur MX30L4-C mit XP-L Hi LEDs in CW und mit Nichia LEDs in NW ist ebenfalls in Vorbereitung, und wird voraussichtlich morgen hier erscheinen.

Und los geht es direkt mit den Beamshots:

Dunkelbild ohne Lampe:

EagTac MX30L4-C mit 4* XP-L Hi LEDs in CW (Kaltweiß):

EagTac MX30L4-C mit 4* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß):

EagTac MX30L4XC mit 12* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß):

EagTac MX30L3-C mit 6* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß):

EagTac MX30L4-C mit 4* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß), mit aufgesetztem Diffuser:

EagTac MX30L4-C mit 4* XP-L Hi LEDs in CW (Kaltweiß), mit aufgesetztem Diffuser:

Und hier alle zusammen als Animated GIF:

Fazit:

Unter diesen Lampen ist die MX30L3-C vom Lichtbild her am ehesten der klassische „Allrounder“. Die MX30L4XC ist als starker „Breit-Fluter“ ausgelegt, und die MX30L4-C ist eher auf eine höhere Reichweite getrimmt. Bei der MX30L4-C kann man sich mit dem (in der Kit-Variante mitgelieferten) Aufsteck-Klapp-Diffuser behelfen, um das Lichtbild bei Bedarf in Richtung „Allrounder“ zu verstellen. Allerdings verursacht dieser Diffuser auch eine gewisse Eigenblendung, da er leider auch zu den Seiten hin Licht abstrahlt (wie man bei den Beamshots sehen kann).

Interessanterweise hat die MX30L4-C mit Nichia die wärmste Lichtfarbe unter den EagTac-Lampen mit Nichia LEDs. Während bei den anderen Lampen die Lichtfarbe mit 4500 Kelvin angegeben ist, ist die MX30L4-C mit 4000 Kelvin spezifiziert.

Hier noch die (sich üblicherweise gegenseitig beeinflussenden) Leistungsdaten Helligkeit/Luxwert/Gewicht in Gramm der Nichia 219-Modelle gegenübergestellt:

Die MX30L3-C liegt von den Helligkeits- und Reichweitenwerte her genau in der Mitte. Sie ist auch die schlankste und leichteste Lampe unter den dreien (sie wird auch als einzigste nur mit drei Akkus betrieben; die anderen beiden Lampen schlucken vier Akkus).

Hier sieht man auch schön, dass „mehr Helligkeit“ nicht gleichbedeutend ist mit „höherer Reichweite“ (in der Praxis ist eher das Gegenteil der Fall). „Mehr Helligkeit“ erreicht man durch de Einsatz von mehr LEDs (bei der MX30L4XC sind es ganze 12 LEDs). „Mehr Reichweite“ erreicht man hingegen durch den Einbau von größeren Einzel-Reflektoren für die LEDs (größere Reflektoren bündeln das Licht stärker). Beim Einsatz vieler LEDs bleibt jedoch nicht mehr so viel Platz für große Reflektor-Durchmesser, als es beim Einsatz von weniger LEDs (wie bei der MX30L4-C mit vier LEDs) der Fall ist – weniger LEDs in größeren Reflektoren sorgt für mehr Reichweite.

Hier noch eine Ausschnittsvergrößerung der Bildmitte von obigen Bildern. Hier kann man schön die Reichweite der Kandidaten vergleichen:

EagTac MX30L4-C mit 4* XP-L Hi LEDs in CW (Kaltweiß):

EagTac MX30L4-C mit 4* XP-L Hi LEDs in CW (Kaltweiß):

EagTac MX30L4XC mit 12* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß):

EagTac MX30L3-C mit 6* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß):

EagTac MX30L4-C mit 4* Nichia LEDs in NW (Neutralweiß), mit aufgesetztem Diffuser:

EagTac MX30L4-C mit 4* XP-L Hi LEDs in CW (Kaltweiß), mit aufgesetztem Diffuser:

Ein Gedanke zu „Beamshot-Shootout: EagTac-Lampen mit Nichia 219-LEDs

  1. Marco 21. Mai 2017 at 21:11

    Hallo Markus,
    hier wäre Ja nur noch interessant zu sehen wie die Nichia Versionen der MX30L3-CR Lampe sich im Vergleich hier schlagen würden, denn ich würde gern mal ne Lampe mit Nichia-LED mir zulegen wollen.
    Sehr schöne Beamshots.

    Beste Grüße Marco

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website