Laufzeitdiagramm LEDLenser MT18 vs Fenix TK75 Mod. 2015

Hier ist das Ergebnis der Laufzeitmessung der LEDLenser MT18 (rot und grün), verglichen mit der Fenix TK75 Mod. 2015 (blau):

Die Messungen wurden draußen, bei aktuellen nächtlichen Temperaturen um die 14 Grad Celsius, durchgeführt. Die Lampen wurden ansonsten nicht zusätzlich gekühlt.

Fenix TK75

Die blaue Linie repräsentiert die Messung von der Fenix TK75. Als Akkus wurden von mir vier Klarus „GT“-18650-Akkus mit einer Kapazität von je 3400mAh verwendet.

Wie man sieht, besitzt die Fenix TK75 eine echte Temperaturregelung, welche die Lampe bei Erreichen einer bestimmten Temperatur abregelt, jedoch (nach einer Phase der Abkühlung) auch automatisch wieder hochregelt.

Zusätzlich zur Temperatursteuerung hat die Fenix TK75 aber auch eine timergesteuerte Regelung. Diese sorgt dafür, dass die Lampe nach 35 Minuten abregelt auf eine Stufe von ca. 1500 Lumen (egal, welche Temperatur sie zu diesem Zeitpunkt erreicht hat). Diese 1500 Lumen vermag die Lampe für weitere 2 Stunden zu halten. Ab dann kann die Lampe die Leistung nicht mehr halten, und die Helligkeit beginnt zu sinken.

Die Laufzeitangabe nach ANSI/NEMA FL1-Norm (auf die sich sowohl Fenix als auch LEDLenser beziehen) besagt, wie lange es dauert, bis die Helligkeit unter 10% der Anfangshelligkeit sinkt. Bei der Fenix TK75 entsprechen diesen 10% 400 Lumen. Diese 400 Lumen werden von der Fenix nach 185 Minuten, also 3 Stunden und 5 Minuten, unterschritten.

LEDLenser MT18, „Energy Saving Mode“

Bei der LEDLenser MT18 habe ich zwei verschiedene Messungen durchgeführt. Die rote Linie wurde mit der Lampe „out of the box“, also in der Form, wie sie ausgeliefert wird, gemessen. Die Lampe hat eine rein timergesteuerte Regelung (keine echte Temperaturregelung), und regelt bereits nach 2 Minuten ab, auf eine Stufe von ca. 700 Lumen.

Diese 700 Lumen kann die Lampe jedoch auch nicht konstant halten, sondern die Helligkeit sinkt langsam, aber kontinuierlich.

Meine Aufzeichnung lief für 4 1/2 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Lampe noch knapp über 400 Lumen. Die „magische 10%-Schwelle“ zur Ermittlung der Laufzeit beträgt bei der LEDLenser MT18 300 Lumen. Die Lampe verlor in der letzten Stunde der Messung ca. 50 Lumen. Daher dürfte die Gesamtlaufzeit nach dieser ANSI/NEMA FL1-Norm also so um die 6-7 Stunden betragen.

Diese Art der Regelung erweckt in mir den Anschein, als ob diese Regelung bewusst so gewählt wurde, um „auf dem Papier“ eine möglichst lange Laufzeit angeben zu können. Die Lampe regelt nach 2 Minuten ab auf nur wenig oberhalb der 10%-Marke, um dann die Lampe über mehrere Stunden langsam in diese 10%-Schwelle „hineingleiten“ zu lassen.

LEDLenser MT18, „Constant Current Mode“

Was hat es nun mit der grünen Linie im Diagramm auf sich? Nun, es steht zwar nicht im Handbuch zu der Lampe, aber die MT18 hat zwei „Betriebs-Modi“. Ausgeliefert wird die Lampe im „Energy Saving Mode“ (Energiesparmodus).

Man kann die Lampe jedoch umschalten in den „Constant Current Mode“, die Konstantstromregelung. Zum Umschalten zwischen diesen beiden Modi muss man im ausgeschalteten Zustand der Lampe innerhalb von 5 Sekunden den Einschalter 9x betätigen, und den Einschalter beim 9. Mal gedrückt halten. Während man den Einschalter beim 9. Mal gedrückt hält, schaltet die Lampe zwischen diesen beiden Modi hin und her. Beim Wechsel in die Konstantstromregelung leuchtet die Lampe (immer noch, während man den Einschalter gedrückt hält) ca. 1 Sekunde auf, und geht dann schlagartig aus. Dies ist das Zeichen, dass man in die Konstantstromregelung gewechselt hat. Führt man diese Sequenz erneut durch, schaltet man wieder zurück in den Energiesparmodus. Diesen quittiert die Lampe, indem sie für ca. 1 Sekunde auf der höchsten Helligkeit leuchtet, und dann langsam ausdimmt.

Diese Konstantstromregelung bewirkt, dass die Lampe beim Einschalten immer die maximalen 3000 Lumen liefert, unabhängig vom Akkuzustand. Bei einem Akku reduziert sich ja im Betrieb nach und nach die Spannung. Gleicht eine Lampe diesen Spannungsrückgang nicht aus, bedeutet dies, die Lampe leuchtet auch nicht mehr so hell wie am Anfang mit vollen Akkus. Bei der Konstantstromregelung erkennt die MT18 diesen Spannungsrückgang, und gleicht diesen durch eine höhere Stromentnahme aus. So hat die Lampe direkt nach dem Einschalten immer die gleiche Maximalhelligkeit; egal, wie voll die Akkus noch sind.

Aber auch auf die timergesteuerte Abreglung hat diese Einstellung eine Auswirkung. Mit aktivierter Konstantstromregelung regelt die Lampe zwar ebenfalls nach 2 Minuten ab; jedoch nicht auf eine Stufe mit ca. 700 Lumen, sondern „nur“ auf eine Stufe mit ca. 1200 Lumen.

Diese 1200 Lumen hält die Lampe jedoch über die Zeit ebenfalls nicht konstant. Auch nach dem Abregeln sinkt die Helligkeit mit der Zeit, und zwar stärker als im Energiesparmodus. Im Konstantstrom-Modus sinkt die Helligkeit der Lampe nach 245 Minuten, also nach 4 Stunden und 5 Minuten, unter die „magische Grenze“ von 300 Lumen.

 

Ein Gedanke zu „Laufzeitdiagramm LEDLenser MT18 vs Fenix TK75 Mod. 2015

  1. Hausmeister 6. April 2017 at 6:13

    Schade, an und für sich sah die neue LedLenser ja echt Klasse aus – Optik, Lichtbild und alles passt , aber mit dem zeitgesteuerten herunterregeln tun sie sich meiner Meinung nach keinen Gefallen…

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website