Laufzeitdiagramm Nextorch Saint Torch 10

Saint Torch 10 hat Temperatursteuerung

Anhand der folgenden von mir durchgeführten Laufzeitmessungen dürfte nun zweifelsohne fest stehen, dass die Nextorch Saint Torch 10 eine Temperaturregelung besitzt.

Ich habe die Saint Torch 10 unter drei verschiedenen Testbedingungen auf der Turbo-Stufe (3200 Lumen) durchlaufen lassen, und die Helligkeitsentwicklung mit einem geeichten Luxmeter aufgezeichnet.

Die Messung in Rot wurde im beheizten Innenraum, bei ca. 20 Grad Celsius, durchgeführt.

Die Messung in Blau wurde draußen im Freien, bei aktuellen Temperaturen um die 8 Grad durchgeführt. Es wehte ein frischer Wind, aber die Lampe wurde ansonsten nicht gekühlt.

Die Messung in Grün fand ebenfalls draußen im Freien statt. Die Lampe wurde aber während des Testlaufs zusätzlich mit Wasser gekühlt.

Wie man sieht, pendelt sich die Lampe bei den unterschiedlichen Temperaturbedingungen auf unterschiedliche Helligkeitsniveaus ein. Zudem haben die Temperaturbedingungen eine direkte Auswirkung auf die Gesamtlaufzeit. (Was natürlich logisch ist; je stärker die Lampe herabregelt, desto länger hält der Akku.)

Die Gesamtlaufzeit im Turbo-Modus beläuft sich, je nach Umgebungsbedingungen, zwischen ca. 70 Minuten und ca. 3 Stunden und 10 Minuten.

Die Lampe hat dabei eine saubere Endabschaltung, um den Akku vor unbeabsichtigter Tiefentladung zu schützen. Fällt die Spannung des Akkupacks unter einen gewissen Wert, schaltet die Lampe ab.

Man kann auch schön sehen, dass die Lampe bei drohender Überhitzung nicht nur abregeln kann, sondern (nach einer Phase der Abkühlung) auch in der Lage ist, wieder automatisch hochzuregeln. Dies stellt sozusagen die „Königsdisziplin“ der Temperatursteuerung dar; nur wenige Lampen beherrschen dies. Die meisten Lampen schalten einfach einen Gang runter, und nicht mehr selbständig hoch.

Diese Temperatur-Ab-und-wieder-Hoch-Regelung der Lampe ist allerdings teilweise etwas nervös – sie macht unter gewissen Bedingungen recht große Sprünge nach unten und nach oben. Dieses nervöse Regelverhalten habe ich bisher ansonsten nur bei den neuesten Klarus-Produkten (Klarus XT11GT und XT12GT) beobachten können.

Dieses Ab- und Aufregeln macht die Saint Torch 10 allerdings stufenlos, und nicht schlagartig. So fällt es dem Benutzer nicht unbedingt auf, wenn man nicht ganz genau darauf achtet. Selbst wenn sie innerhalb einer Minute stufenlos um 1000 Lumen abregelt, um dann in der darauffolgenden Minute wieder 1000 Lumen zulegt, geschieht dies so „weich“ über den Zeitraum von einer Minute hinweg, dass man dies nur mit einem geschulten Auge bemerkt.

Ein Gedanke zu „Laufzeitdiagramm Nextorch Saint Torch 10

  1. light-wolff 25. März 2017 at 13:12

    Zu „Man kann auch schön sehen, dass die Lampe bei drohender Überhitzung nicht nur abregeln kann, sondern (nach einer Phase der Abkühlung) auch in der Lage ist, wieder automatisch hochzuregeln. Dies stellt sozusagen die „Königsdisziplin“ der Temperatursteuerung dar; nur wenige Lampen beherrschen dies.“

    Ich würde das eher als Regelschwingungen ansehen, z.B. schwankt die blaue Kurve zwischen 50 und 100%.
    Besser wäre, die Lampe regelte sich sauber auf ein Niveau entspreched der vorhandenen Wärmeableitung ein (wie es z.B. Zebralight beherrscht).
    MMn sollte ST da noch etwas die Reglerparameter optimieren.

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website